Villa Da Filicaja – eine Liebeserklärung in sechs Akten

Aktivreisen

Prolog

Es ist 07:30, der Wecker holt mich sanft aus meinen Träumen während meine aktive Mutter bereits im Bad verschwunden ist. Ich reiße die Fensterladen aus und lasse kühle Luft ins Zimmer. Ich entdecke den warm-roten Lichtstrahl des Sonnenaufgangs, muss raus und ihn mir ins Gesicht scheinen lassen.

Jeden Tag brauche ich einen Moment in der aufgehenden Sonne mit dem Blick, wie gemalt, auf die toskanischen Weinberge. Kann mich mal jemand kneifen? Der Blick ist zu schön.

„Guten Morgen“. Ein „Frosch“ auf dem Weg zum Frühstück. Er nickt mir verständnisvoll zu, er versteht zu gut, wie sehr mich dieser Ausblick verzückt. Leicht zeitverzögert antworte ich mit einem „guten Morgen“ und reiße mich los. Ein stärkendes Frühstück wartet auf mich und meine Mutter pirscht sich auch schon singend an mich heran.

Urlaub wie mit Freunden – Alleine aber nicht einsam reisen 2/2

Aktivreisen

dieser Blogpost entsteht in Kooperation mit Frosch Sportreisen

schön, dass ihr wieder auf dem Blog gelandet seid!

Dieser Beitrag baut auf den Blogpost Urlaub wie mit Freunden – Alleine aber nicht einsam reisen 1/2 auf, bei dem ich allgemein über das Hotel, die Insel, den Strand, das Angebot des Hotels, sowie die Touren berichte.
Hier im zweiten Teil möchte ich euch von der Tour nach Rhodos Stadt berichten, die am Dienstag der Reise, die von Samstag bis Samstag ging, stattfand.

Urlaub wie mit Freunden – Alleine aber nicht einsam reisen 1/2

Aktivreisen
Dieser Blogpost entsteht in Kooperation mit Frosch Sportreisen

Wart ihr auch schon mal in der Situation: Urlaub ist eingereicht aber wenn es konkret wird, hat irgendwie keiner Zeit oder nicht dieselben Vorstellungen von Urlaub? Da ist das aktivste, was geht, das stündliche Wenden am Strand. Was macht man da? Kompromisse eingehen? Urlaub umlegen?

Aber auf gar keinen Fall. In diesem Fall empfehle ich von Herzen, alleine auf reisen zu gehen. Denn man ist vielleicht alleine, aber nicht einsam.

Ich möchte euch mal wieder von Griechenland erzählen. Diesen Frühsommer durfte ich in den neuen Sportclub nach Rhodos fliegen, der dort in seiner ersten Saison steckt.

Zen und Muskelkater: eine Woche Aktivurlaub in Griechenland

Aktivreisen

Ciao amici

Endlich ist er da, der zweite Teil des Berichtes über meine Woche Aktivurlaub in Griechenland. Den ersten findet ihr hier  Ich werde euch von den vielen tollen Ausflügen, Aktivitäten und Touren erzählen und natürlich ausreichend Bildmaterial liefern.

Den Athos immer im Blick: Eine Woche Aktivurlaub in Sárti, Sithonia. Griechenland

Aktivreisen

Ciao amici

oder eher: Kalimera!

(Der Beitrag entsteht in Kooperation mit Frosch Sportreisen)

Nach dem tollen Surfurlaub in Portugal letztes Jahr, welchen ich alleine antrat, wuchs der Wunsch, erneut einen Aktivurlaub alleine zu unternehmen. Mit  Frosch Sportreisen  kann man dies wunderbar planen. Ich flog also im Spätsommer (Ende September) nach Griechenland, um dem nahenden Herbst nochmal einen Moment zu entkommen. Ich möchte euch gerne von der wunderschönen Reise berichten. Viel Spaß beim Lesen

Eine Reise wert… ERICEIRA

Eine Reise wert...

Ciao amici

                          You can’t stop the waves but you can learn to surf 

                                                             John Kabat-Zinn

(der Beitrag enthält unbezahlte Werbung)

Der Sinn stand mir in diesem Sommer nach sportlicher Betätigung, schöner Sonne, fremden Menschen mit ähnlichem Spirit und Meer. Da sich niemand fand, der den Urlaub mit mir verbringen konnte oder wollte, entschied ich mich für zwei Wochen Surfcamp im PORTUGAL SURFCAMP in Ericeira, Portugal.

Nudelmanufaktur „Daheim“

Allgemein, Ernährung, Fotografie, Inspirierend, Kochen

Ciao amici

Wann habt ihr das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Ich erst kürzlich: Pasta selbst zubereitet. Angefangen beim Mehl, über die Entscheidung der Nudelart bis hin zur Sauce.

Lange hat es mir in den Fingern gejuckt, selbst mal Pasta zu machen. Was immer fehlte war der Mut und die Nudelmaschine. Da die Nudelmaschine endlich da war und die Motivation wie immer groß, trauten wir uns an zwei unterschiedliche Nudelteige.

Perspektivenwechsel

Allgemein

Ciao amici

Rio. Eine unvergleichliche Stadt. Wer sie kennt weiß, dass es kaum eine größere Vielseitigkeit innerhalb einer Stadt geben kann.

Stefan Zweig, seines Zeichens österreichischer Schriftsteller und Rio-Liebhaber, beschrieb Rio de Janeiro wie folgt: „es gibt keine schönere Stadt auf Erden und es gibt kaum eine unergründlichere, unübersichtlichere. Man wird nicht fertig mit Rio de Janeiro.“

Ich kannte Rio aus diversen Wochenenden, die ich dort als Studentin verbrachte. Leider habe ich in diesen Tagen keinen Gesamteindruck von Rio gewinnen können, da sich die Wochenenden meistens auf die zwei, drei gleichen Stadtteile beschränkten. (Tijuca, Copacabana, Ipanema)

Dank der Möglichkeit bei den Paralympischen Spielen 2016 arbeiten zu dürfen, habe ich knapp einen Monat in Rio de Janeiro verbracht und konnte in den insgesamt 10 Tagen, die ich tatsächlich frei hatte und in den drei Wochen Paralympics die Stadt aus  vielen verschiedenen Winkeln und Perspektiven kennenlernen… im wahrsten Sinne des Wortes.

Darum geht es auch primär in diesem Blogbeitrag. Ums fliegen. Perspektivenwechsel. Spontane Angstbewältigung. Adrenalin. Glückseligkeit.